Familienrat

Was ist ein    Familienrat?

Die Idee des Familienrates ist es, Familien und deren soziales Umfeld aufgrund einer ungelösten Situation an einem definierten Termin zusammen zu bringen, um eine tragfähige Lösung für die Zukunft herbeizuführen.

 

Es wird die Philosophie vertreten, dass die Familie selbst am besten weiss, was für sie richtig und umsetzbar ist. Fachleute können lediglich Inputs geben, haben jedoch in der Entscheidungsfindung kein Mitspracherecht.

 

Der Familienrat hat nichts mit  "Familienaufstellung" zu tun und kann in jeder Lebenssituation und in jedem Lebensabschnitt - von jung bis alt - durchgeführt werden.

Wie läuft ein Familienrat ab?

Die Familienrat-Koordinatorin führt mit jedem Mitglied der Familie und dem erweiterten sozialen Netz Vorgespräche und organisiert gemäss den Wünschen der Auftraggeber

einen Familienrat.

 

In der privaten Familienzeit, dem eigentlichen Familienrat, findet die Familie basierend auf den gemeinsamen Entscheidungsgrundlagen
(bspw. Referate von Fachpersonen, Zusammenstellungen von Kosten, Informationen zu einer Krankheit, etc.) eine tragfähige Lösung. Die Koordinatorin ist während der Familienzeit nicht anwesend.

 

Die Familie stellt der Koordinatorin ihre Entscheidung/Pläne vor. Die Koordinatorin hilft bei der Umsetzung der Entscheidung/Pläne, sollte dies gewünscht sein.

Wer nimmt am Familienrat teil?

Die Koordinatorin erarbeitet mit den Auftraggebern eine Liste der Teilnehmenden. Fachpersonen werden nach Bedarf eingeladen.

 

Die Auftraggebenden entscheiden, wer an dem Treffen teilnehmen soll. Das können Eltern, Geschwister, Kinder, Nachbarinnen, gute Freunde oder andere Menschen sein, die für die Erarbeitung der Lösung wichtig sind.